Donauinsel

Die Donauinsel bietet viele Abwechslung und ist gut geeignet für größere Gruppen. Erreichbar ist der Spot über die U1 Station Donauinsel.

Die Donauninsel ist einer der meistbesuchtesten Spots und ich möchte hier die vielen Wahlmöglichkeiten bzw. “Sub-Spots” hervorheben, die von der U1 Station aus angesteuert werden können:

  • Abgang Donauinsel: Es gibt ein paar Hindernisse in Form von niedrigen Mauern unter der Brücke, die für Vaults etc. genutzt werden können (Achtung: auch bei Skatern beliebt) sowie eine Stiege Richtung Ufer. An den Steinen der Brückenpfeiler kann geklettert werden und man ist umgeben von etlichen freien Rasenflächen.

  • Abgang Hubertusdamm: Der klassische Treffpunkt, wo die meisten Trainings bei der Donauinsel entweder zur Gänze stattfinden oder zumindest beginnen. Es gibt viele kleine Stufen auf der Stiege zum Ufer, mehrere mittelgroße gleich daneben und drei größere “Mauerstufen” hintereinander. Oben befinden sich drei dreieckähnliche Pflanzeninseln und etwas weiter weg findet man auch viele Bäume und große Steine am Wegrand.

  • Wiese beim Wasserspielplatz: Ideal für Laufen, Quadrupedie und alle möglichen Übungen, die darauf abzielen sich von einer Seite zur anderen zu bewegen.

  • Orange Bars beim ISW Trainingspark: Hier können alle möglichen Übungen an der Stange durchgeführt werden (Pull-Ups, Schwünge, Klettern, etc.).
    → diese haben bereits einen eigenen Eintrag auf der Spotmap

  • Kaisermühlenbrücke (inkl. Stiegen auf der Insel): Wer es noch nie ausprobiert hat und eine echte Challenge sucht, probiert von einer Seite zur anderen am Geländer entlang zu hangeln (selbstverständlich auf der Innenseite der Brücke!). Auf der Insel befinden sich unter der Brücke eine Menge Stufen, die sich für Lauf- und Sprungtraining eignen.

  • Kaisermühlenbucht: Eine Trainingsmethode, die sich schon oft bewährt hat und ordentlich schweißtreibend ist, besteht darin sich auf unterschiedliche Arten von einem Ende einer Stufe ans andere zu bewegen, dort in der Plank-Position oder im Squat zu warten, bis alle da sind und dann kurz eine andere Übung zu machen, bevor die nächste Stufe erklommen wird/auf die nächste Stufe hinabgestiegen wird und das Ganze von vorne beginnt.

  • Gelände rund um den Spielplatz bei Kaisermühlen: Hier hat die eine oder andere Tree Madness stattgefunden. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es mittlerweile noch eine gute Idee ist, dort auf die Bäume zu klettern, da es anscheinend schon Probleme mit Nachbarschaft und Polizei gegeben hat. Abgesehen davon gibt es einen Skatepark und einen Spielplatz.

Früher gab es mal den “Piss- und Kotz-Spot” unter dem Minopolis, aber das ist mittlerweile schon lange weg. Es gibt grundsätzlich mehrere Mauern in unterschiedlicher Größe hinter den Danube Flats, aber im alten Forum wurde in einem Beitrag darauf hingewiesen, dass das dort Privatgrund ist und wir deshalb nicht mehr dort trainieren sollen. Siehe dazu auch diesen Beitrag und diesen Beitrag.

Es ist übrigens nicht meine Absicht den Spot aufzuteilen. Das Schöne sind ja gerade die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten, die man dort hat. Und natürlich die Möglichkeit vor/während/nach dem Training ins Wasser zu gehen (egal zu welcher Jahreszeit) :slight_smile:

1 Like